Alexander Neubauer

Dr. Alexander Neubauer, M. Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Department Chemie- und Bioingenieurwesen (CBI)
Professur für Technische Thermodynamik

Raum: Raum C.1.02
Am Weichselgarten 6
91058 Erlangen

Projekte

  • Strahldiagnostik zukünftiger Dieselkraftstoffe

    (Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

    Titel des Gesamtprojektes: Strahldiagnostik zukünftiger Dieselkraftstoffe
    Laufzeit: 1. Februar 2019 - 31. Juli 2020
    Mittelgeber: andere Förderorganisation

    Eine nachhaltige Mobilität benötigt Speichertechnologien, die es erlauben Energie für Mobilität zu speichern, zu transportieren und weltweit zu marktfähigen Preisen verfügbar zu machen. Angesichts des enormen weltweiten Bedarfs und limitierter Ressourcen sowie der in mobilen Anwendungen erforderlichen hohen Energiedichte kann dieser Bedarf nur teilweise von elektrochemischen Speichern und elektrischen Antrieben bedient werden. Neue nachhaltige Kraftstoffe sind erforderlich und werden derzeit in zahlreichen Forschungsvorhaben untersucht bzw. haben in einer ersten Pilotanwendung als E-Gas (Methan) Einzug in die Serie gehalten. Insbesondere sogenannte Electro-Fuels, in denen regenerativ erzeugter Strom bei hoher Energiedichte gespeichert wird, ermöglichen eine schrittweise Verbesserung der CO2-Bilanz bis hin zu einer CO2-neutralen Mobilität. Zusätzlich zu Treibhausgasen müssen bei verbrennungsmotorischen Antrieben allerdings auch die Schadstoffemissionen auf ein absolutes Minimum reduziert werden, wozu die gemeinsame Entwicklung von Kraftstoff und Brennverfahren neue Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Gerade die initiale Mischung von Kraftstoff und Luft, die heute von hoch entwickelten Direkteinspritzsystemen durchgeführt wird, ist ein besonders kritischer Vorgang, da sie alle weiteren Teilprozesse der motorischen Wirkkette beeinflusst. Bisher kann sie nur in engen Grenzen mit Hilfe von Simulationen abgebildet und optimiert werden, da das in Hochdruckeinspritzprozessen erzeugte Spray in seiner Startbedingung am Austritt der Einspritzdüse so dicht ist, dass Untersuchungen des primären Aufbruchs des Einspritzstrahls sehr hohe Anforderungen stellen und nur begrenzt möglich waren. Das Forschungsprojekt setzt modernste Messmethoden zur grundsätzlichen Untersuchung der Gemischbildung von e-fuels ein, um einen optimierten Einsatz neuer Energieträger zu ermöglichen.

  • Reduktion der Partikelemission von direkteinspritzenden Ottomotoren

    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

    Laufzeit: 1. August 2017 - 31. Januar 2021
    Mittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
  • EnCN 2 - Wasserstoffspeicherung

    (Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung – Teilprojekt)

    Titel des Gesamtprojektes: Energie Campus 2 (EnCN 2) - Speicher, Projektteil B - Speicher mit Marktreife bis 2022
    Laufzeit: 1. Januar 2017 - 31. Dezember 2021
    Mittelgeber: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (ab 10/2013)
  • Messtechnische Erfassung des Strahlaufbruchs von Diesel-Sprays im Düsennahbereich

    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

    Laufzeit: 1. Dezember 2015 - 30. November 2017
    Mittelgeber: AIF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen

    Der aus der Düseninnenströmung von Kraftstoffinjektoren am Düsenaustritt resultierende Strahlaufbruch stellt die Anfangsbedingung motorischer Gemischbildungsprozesse dar. Sehr hohe Spraydichte, kleine Skalen und sehr hohe Ausbreitungsgeschwindigkeiten limitieren bis heute die Abbildung dieses Spraybereichs in der Simulation. Die Weiterentwicklung ausgewähl-ter aktueller Messmethoden soll den primären Strahlaufbruch messtechnisch zu erschließen. Der Einsatz unterschiedlicher Messprinzipien dient dazu Ergebnisse durch detaillierte Verglei-che zu verifizieren und andererseits komplementär zu ergänzen. Erfasst werden die Strahlstruk-tur, die Spraydichte und Ausbreitungsgeschwindigkeiten in hoher zeitlicher und räumlicher Auf-lösung.

Publikationsliste

2021

2020

2019

2018

2017